European ESG Template (EET)

Das European ESG Template, der europäische Standard zum Austausch von ESG-Daten zu Finanzinstrumenten

Das European ESG Template wurde im März 2022 erstmalig veröffentlicht und hat sich schnell als Marktstandard für den Datenaustausch von wertpapierbezogenen ESG-Daten durchgesetzt. Die Datenpunkte des EET beziehen sich inhaltlich auf Verpflichtungen aus den Rechtsvorschriften Offenlegungsverordnung, Taxonomie-Verordnung, MiFID II und Insurance Distribution Directive (IDD).
 
Entwickelt wurde das EET von einem Zusammenschluss europäischer Spitzenverbände aus dem Finanzsektor (u.a. die European Banking Association und die EFAMA), der FinDatEx. Das Ziel dieser Organisation liegt in der Entwicklung standardisierter Vorlagen, die vom europäischen Finanzmarkt für den (regulatorisch erforderlichen) Datenaustausch genutzt werden. Bereits etablierte Templates der FinDatEx sind das European MiFID Template (EMT) und das European PRIIPs Template (EPT).

Das EET in der Praxis

Produkthersteller, insbesondere Fondsgesellschaften und Emittenten strukturierter Produkte befüllen das EET pro ISIN auf Instrumentenebene. Das Template wurde insbesondere für diese Asset Klassen konzipiert. In der Praxis zeigt sich aber auch, dass EETs für andere Asset Klassen, wie Anleihen oder Warrants befüllt werden. WM Datenservice als Datenknotenpunkt nimmt diese Daten von den Emittenten entgegen, verarbeitet diese und stellt sie Marktteilnehmern wie Versicherungen und Vertriebsstellen zur Verfügung.
 
Der Datenaustausch zwischen Marktteilnehmern, wie Fondsgesellschaften, Emittenten strukturierter Produkte auf der einen Seite und Vertriebsstellen von Finanzanlageprodukten, Versicherungen und Dachfonds auf der anderen Seite wird über das EET enorm vereinfacht: Nachhaltigkeitsbezogene Informationen zu Finanzinstrumenten werden in standardisierter Form erfasst, maschinenlesbar ausgewertet und in strukturierter Form transportiert werden.

Use Cases für EET-Daten

Abhängig vom Tätigkeitsfeld im Finanzmarkt ergeben sich unterschiedliche Anwendungsbereiche der Datenpunkte, die über das EET transportiert werden:

… nutzen die Informationen aus dem EET u.a. zur:

• ESG-Zielmarktbestimmung im Vertriebsprozess
• Berechnung der Green Asset Ratio
• Erstellung des PAI-Statements
• Umsetzung und Kontrolle von ESG-Unternehmensleitlinien
• Internen ESG-Risikosteuerung

… nutzen die Informationen aus dem EET u.a. zur:

• Erstellung der im Vertrieb erforderlichen vorvertraglichen Dokumente und jährlichen Reportings
• Erstellung des PAI-Statements
• Fondsauswahl; -steuerung und -durchschau
• Internen ESG-Risikosteuerung
• Erfüllung gewisser Vorgaben der Solvency-II-Richtlinie
• Umsetzung und Kontrolle von ESG-Unternehmensleitlinien

… nutzen die Informationen aus dem EET u.a. zur:

• Erstellung der im Vertrieb erforderlichen vorvertraglichen Dokumente und jährlichen Reportings
• Fondsauswahl; -steuerung und -durchschau
• Internen ESG-Risikosteuerung
• Umsetzung und Kontrolle von ESG-Unternehmensleitlinien

 

Das EET über WM Datenservice beziehen

WM Datenservice bietet die 616 EET-Datenpunkte in vier unterschiedlichen Produkten an: Ein Produkt, das alle EET-Datenpunkte abbildet, sowie drei „Subprodukte“ mit inhaltlich zusammenhängenden EET-Datenpunkten. Die drei Subprodukte bedienen jeweils spezifische Use Cases und ermöglichen eine reduzierte Datenabnahme in bereits vordefinierten Daten-Ausschnitten:

  • EET-Komplett: Enthält alle Datenpunkte des European ESG Templates
  • EET-Screening:Enthält alle Datenpunkte des EETs zu Ausschlusskriterien & EET-spezifische Stammdaten
  • EET-PAI: Enthält alle Datenpunkte des EETs zu den Principle Adverse Impact Indicators & EET-spezifische Stammdaten
  • EET-Financial Instrument Data: Enthält ausgewählte Datenpunkte des EETs zu nachhaltigkeitsbezogenen Daten des Finanzinstruments & EET-spezifische Stammdaten

 
Jeder Datenpunkt des EETs wird in den Produktlösungen von WM Datenservice inhaltlich 1:1 abgebildet. Kunden erhalten mit den WM Produkten somit immer eine exakte Abbildung der jeweils geltenden Version des EETs.

Kurz und knapp – unser Factsheet zum European ESG Template

Die Arbeitsgruppe FinDatEx entwickelte das European ESG Template (EET), um den Austausch von wertpapierbezogenen ESG-Daten in strukturierter und standardisierter Weise zu ermöglichen. Finden Sie in unserem Factsheet nähere Informationen, wie Sie diese regulatorisch relevanten ESG-Daten über WM Datenservice beziehen können.

Kontakt

 
Sie haben weitergehende Fragen zum European ESG Template?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht! Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen.

Telefonisch sind wir an Werktagen (Mo-Fr)
jeweils in der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr erreichbar.

Tel.: +49 (0) 69 2732 – 100
E-Mail: sales(at)wmdaten.com

FAQs EET

Was ist das European ESG Template (EET)?

Das European ESG Template (EET) ist eine standardisierte Vorlage, die den Austausch von ESG-Daten für Finanzprodukte zwischen Herstellern und Interessensgruppen erleichtern soll. Das Ziel ist es, die ESG-bezogenen regulatorischen Anforderungen zu erfüllen, die in der Offenlegungsverordnung (SFDR), Taxonomie-Verordnung, MiFID II und Insurance Distribution Directive (IDD) enthalten sind.
Eine Aktualisierung des EET erfolgt anlassbezogen in der Regel zum Ende eine Geschäftsjahres eines Finanzprodukts.

Was ändert sich mit der EET Version 1.1.2?

Am 20. Dezember 2023 veröffentlichte FinDaTex die aktuellste Version 1.1.2 des European ESG Templates (EET) mit 616 Datenfeldern. In der neuen Version wurden zwei neue Felder angelegt und bei einigen bestehenden Feldern die Befüllungsrichtlinien geändert. Die genauen Änderungen gegenüber der vorherigen Version haben wir für Sie in unserem ESG Short „European ESG Template (EET) Version 1.1.2“ übersichtlich zusammengefasst. Zum ESG Short

Wer hat das EET entwickelt und warum?

Das European ESG Template (EET) wurde erstmals im März 2022 veröffentlicht und hat sich rasch als Marktstandard für den Austausch von ESG-Daten im Zusammenhang mit Wertpapieren etabliert. Die Datenpunkte des EET entsprechen den Anforderungen der Offenlegungsverordnung (SFDR), der Taxonomie-Verordnung, MiFID II und der Insurance Distribution Directive (IDD).
Das EET wurde von FinDatEx entwickelt, einem Zusammenschluss führender europäischer Finanzverbände, darunter die Euro Banking Association (EBA) und die European Fund and Asset Management Association (EFAMA). Ihr Ziel ist es, standardisierte Vorlagen zu entwickeln, die im europäischen Finanzmarkt für den (regulatorisch notwendigen) Datenaustausch verwendet werden können.

Was ist die Offenlegungsverordnung (SFDR)?

Die EU-Offenlegungsverordnung (Sustainable Finance Disclosure Regulation – SFDR) ist im März 2021 in Kraft getreten, gefolgt von einer erweiterten Version (Level-2) am 1. Januar 2023. Die Level-2-Verordnung sieht unter anderem vor, dass Unternehmen ein PAI-Statement abgeben müssen, in welchem die wichtigsten negativen Auswirkungen auf Klima und Umwelt offengelegt werden.
Allgemein soll die Verordnung vor allem Transparenz über Nachhaltigkeitsaspekte im Finanzsektor für Investierende herstellen. Konkret verlangt die Verordnung von Finanzmarktteilnehmern und Finanzberatern, Informationen über die Integration von Nachhaltigkeitsrisiken in ihren Investitionsentscheidungen offenzulegen. Dies soll durch sogenannte vorvertragliche und regelmäßige Dokumente gewährleistet werden. Durch die Offenlegungsverordnung ergeben sich für Produkthersteller (unter anderem Asset Manager und Versicherungsunternehmen) vielschichtige Offenlegungspflichten auf Unternehmens- sowie Produktebene.
Die SFDR sieht drei verschiedene Produktkategorien vor:

  • Produkte nach Artikel 6 SFDR: Diese Produkte berücksichtigen bei ihrer Investmentstrategie Nachhaltigkeitsrisiken. Sie zielen nicht hauptsächlich darauf ab, in Unternehmen zu investieren, die klar erkennbare positive Auswirkungen auf Umwelt- und Sozialziele haben.
  • Produkte nach Artikel 8 SFDR: Diese Produkte integrieren ESG-Kriterien in ihre Investmentstrategie und nehmen zusätzlich umweltbezogene und/oder soziale Merkmale in ihren Prozess auf. Das können beispielsweise wirtschaftliche Aktivitäten sein, die anhand bestimmter Indikatoren zur Erreichung von Umweltzielen beitragen.
  • Produkte nach Artikel 9 SFDR: Diese Produkte verfolgen ein nachhaltiges Anlageziel und berücksichtigen verbindlich umweltbezogene und/oder soziale Merkmale.

Abkürzungen

EBAEuropean Banking Association
EETEuropean ESG Template
EFAMAEuropean Fund and Asset Management Association
EPTEuropean PRIIPs Template
FinDatExFinance Data Exchange
IDDInsurance Distribution Directive
MiFIDMarkets in Financial Instruments Directive
PAIPrincipal Adverse Impact
RTSRegulatory Technical Standards
SFDRSustainable Finance Disclosure Regulation 
Wir helfen Ihnen gerne weiter
Beratungstermin vereinbaren