International Sanctions Monitoring (ISM)

emittentenservice wm datenservice

Täglich führen wir gründliche Überprüfungen aller Sanktionslisten durch, um Ihnen eine umfassende Grundlage für Ihr Risikomanagement zu bieten.

Zum Factsheet

Die Lösung für das internationale Monitoring von Sanktionen

 

Bleiben Sie immer einen Schritt voraus und minimieren Sie Ihr Risiko von Compliance-Verstößen und finanziellen Strafen mit unserem Produkt International Sanctions Monitoring (ISM). 
 
In der sich ständig verändernden Landschaft der Sanktionen ist es unerlässlich, den Überblick über sanktionierte Unternehmen und Wertpapiere zu behalten. Sonst drohen hohe finanzielle Strafen und Reputationsschäden. In den letzten Jahren ist die Anzahl und Komplexität von Sanktionen erheblich gestiegen, wodurch Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt werden. Von Handelsbeschränkungen bis hin zu Finanzsanktionen wird die Art und Weise, wie Unternehmen weltweit agieren durch, Sanktionen beeinflusst.
 
Die Auswirkungen sind vielschichtig und können erhebliche Risiken für Unternehmen mit sich bringen. Neben den offensichtlichen finanziellen Konsequenzen können sie zu erheblichem Reputationsverlust führen und den Zugang zu internationalen Märkten beeinträchtigen. Daher wird es immer wichtiger, sich über aktuelle Sanktionen auf dem Laufenden zu halten. Die Fähigkeit, schnell und präzise auf Veränderungen in Sanktionslisten zu reagieren, ist entscheidend, um Compliance-Risiken zu minimieren und langfristige Geschäftsziele sicherzustellen.

Sanktionen haben bei uns höchste Priorität und werden mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt. Aktuell decken wir mit unserem Produkt alle Länder ab, die von den Sanktionsregimen der USA, EU, und UK betroffen sind. OFAC, als Teil des U.S. Department of the Treasury, aktualisiert regelmäßig seine Sanktionsliste, die derzeit mehr als 6.000 sanktionierte Personen, Unternehmen und Organisationen umfasst. Im Rahmen des CFSP hat die Europäische Union über 30 Länder auf ihrer Sanktionsliste, wobei restriktive Maßnahmen gegen Einzelpersonen, Unternehmen und Regierungen ergriffen werden. In Großbritannien überwacht das OFSI die Umsetzung finanzieller Sanktionen und hat seit seiner Gründung eine erhebliche Anzahl von Geldstrafen verhängt.
 
Diese Daten werden mit 100 Prozent unserer verfügbaren Finanzinstrumente (mehr als 3. Mio.) gemappt. Sie erhalten börsentäglich eine aktuelle Liste der sanktionierten Emittenten sowie Finanzinstrumenten. So unterstützen wir Sie dabei, regulatorische Risiken zu reduzieren. Unternehmen, die diesen Organisationen unterliegen, müssen daher ihre Compliance-Strategien kontinuierlich optimieren, um potenzielle Risiken zu erkennen und zu managen. Die Vielzahl der sanktionierten Einheiten macht eine präzise Überwachung und Anpassung der Geschäftspraktiken unabdingbar, um Sanktionsverletzungen zu vermeiden und einen reibungslosen internationalen Geschäftsbetrieb sicherzustellen.

Die Entwicklung von Sanktions­bußgeldern im Fokus

In den letzten Jahren ist das Volumen der aufgrund von Verstößen gegen Sanktionen verhängten Strafen signifikant angestiegen. Dies resultiert aus einer verstärkten Fokussierung auf die Durchsetzung von Sanktionen sowie Verstößen und Umgehungen von Exportkontrollen. Das Office of Foreign Assets Control (OFAC) hat beispielsweise im Jahr 2023 Bußgelder für Sanktionsverstöße in Höhe von fast 567 Millionen US-Dollar verhängt. Das ist mehr als dreizehnmal so viel wie die 71,5 Millionen US-Dollar an Bußgeldern im Jahr 2018. Um diese Strafen zu vermeiden und mit den neuesten Sanktionen, Exportkontrollen und Handelsbeschränkungen Schritt zu halten, benötigen Unternehmen Zugang zu umfassenden und zeitnahen Daten, die eine integrierte automatische Überprüfung von Unternehmen und Wertpapieren ermöglichen.
 
Die genaue Überwachung von Sanktionslisten erfordert eine fast 100%ige Genauigkeit. Ohne externe Unterstützung ist dies kaum zu bewältigen. Daher wird ein angemessenes Sanktionsmonitoring für Compliance-Abteilungen zum unverzichtbaren Upgrade, um rechtliche Anforderungen zu erfüllen und finanzielle Risiken zu minimieren. International Sanctions Monitoring (ISM) bietet Ihnen eine umfassende Lösung, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden. Wir unterstützen Sie bei der Überwachung von sanktionierten Unternehmen sowie Finanzinstrumenten. Erhalten Sie börsentäglich eine aktualisierte Liste mit den sanktionierten Unternehmen und Finanzinstrumenten und reduzieren Sie so Ihr Risiko von Compliance-Verstößen.

Kurz und knapp – unser Factsheet zu International Sanctions Monitoring

Die Identifizierung von Wertpapieren aus einem sanktionierten Land oder Unternehmen gestaltet sich als herausfordernd. Wir stellen Ihnen täglich eine Liste von Emittenten und Wertpapieren zusammen, die in Verbindung mit sanktionierten Ländern und Unternehmen stehen.

Kontakt

 
Sie haben weitergehende Fragen zu unserem internationalen Monitoring von Sanktionen?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht! Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen.

Telefonisch sind wir an Werktagen (Mo-Fr)
jeweils in der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr erreichbar.

Tel.: +49 (0) 69 2732 – 100
E-Mail: sales(at)wmdaten.com